Baumoleander-Blüten

Baumoleander/Chitalpa tashkentensis – ein Sonnenkind

Als ich das Bäumchen 2003 – in einer Schnäppchenecke – fand, war er schon ca. 1,50m hoch und beschriftet war er mit:  Schmalblättriger Trompetenbaum und ein Zeichen, dass er angeblich frosthart wäre. So blattlos wie er vor mir stand, weckte das meine Neugierde. Du kommst mit!

Ich fand ein schönes Plätzchen im Garten.

Standort: vollsonnig und der Boden leicht durchlässig und nicht zu feucht. Geschützt wurde er nur mit etwas Rindenmulch und nach dem ersten Winter dachte ich, dass er nicht überlebt hat. Der Chitalpa mag es warm und treibt erst aus, wenn die Temperaturen passen.
Meistens beginnt der Austrieb erst Ende Mai/Anfang Juni.

Und so wuchs er munter vor sich hin und ich wusste immer noch nicht – damals hatten wir auch noch kein Internet – was genau das für ein Baum ist bis er 2006 das erste Mal geblüht hat.

Ich bin dann mit dem Blütenfoto in die Gärtnerei gegangen und bekam dort endlich den botanischen Namen:
Chitalpa tashkentenis – Baumoleander/schmalblättriger Trompetenbaum.

Er ist eine Kreuzung aus Catalpa bignonioides  und Chilopsis linearis und die Blätter ähneln nur denen des Oleanders. Die Pflanzen sind nicht miteinander verwandt, aber der Handel hat sich den Namen “Baumoleander” einfallen lassen und irgendwie finde ich den passend oder? ;-)

 

Baumoleander 2006
Das ist das Bäumchen 2006

 

 

 

2007 habe ich ihn erstmalig beschnitten. Die Stecklinge aus dem Blühbereich wurzeln gut und blühen im selben Jahr. Bei der Überwinterung sind mir leider immer wieder Jungpflanzen eingegangen. Ich habe es hell und frostfrei versucht und irgendwann aufgegeben.

2008 war er schon fast “stattlich”:

Sierra Exif JPEG

 

Der Chitalpa ist ein Sonnenkind! Er mag es warm und der Neuaustrieb ist durch leichte Nachtfröste gefährdet. Den strengsten Winter mit minus 18 Grad hat er ohne Probleme überstanden und scheinbar gefällt ihm sein Standort.

Foto 2010 Sierra Exif JPEG

Und jedes Jahr wird er schöner und größer,  mein absoluter Lieblingsbaum im Garten!

Sierra Exif JPEG   Bild5403.jpg

Foto vom 21.07.2013Bild5406

 

Letztes Update 2016. Haus und Garten haben eine neue Besitzerin und das ist das Abschiedsfoto. Er lebt noch….

Baumoleander 2016

2 Gedanken zu “Baumoleander/Chitalpa tashkentensis – ein Sonnenkind

  1. Ich denke gerade über die Anschaffung einer Chitalpa tashkentensis nach, habe aber Bedenken wegen der Frostempfindlichkeit. Bei -15° bis -18° soll die Grenze des Verträglichen sein. Deshalb folgende Fragen:
    1. In welcher Stadt / Region steht Ihre Pflanze?
    2. Decken Sie die Pflanze im Winter ab?

    Außerdem wurde mir gesagt, dass das Holz etwas spröde und deshalb brüchig ist. Deshalb Frage Nr. 3: Brachen bei Ihnen bei schwerem Sturm mal Zweige ab?

  2. Hallo Herr oder Frau Ehlers!
    Der Baum steht in Bielefeld in einem relativ ungeschützen Garten und selbst bei Kyrill sind bisher keine Äste abgebrochen. Der hat in jüngerem Alter auch schon minus 18 Grad überstanden, was mich selber überrascht hat.
    Ich habe den in den ersten 2-3 Jahren nur mit Rindenmulch geschützt und jetzt gar nicht mehr.
    Ich hoffe die Antwort hilft Ihnen etwas weiter?
    LG
    Melanie Schellack

Hinterlasse eine Antwort