Engelstrompete, giftiges Blütenwunder

Beiß nicht gleich in jede Pflanze….sie könnte giftig sein!

Zu meiner aktiven Moderatorinnenzeit mussten wir oft schnell beratend zur Seite zu stehen, wenn plötzlich jemand nachgefragt hat:

Was hat mein Kind da gegessen, ist das giftig?

Nicht falsch verstehen: Es war gut, dass sie sich Hilfe geholt haben, aber wäre es nicht besser gewesen sofort zum Arzt zu fahren als sich vor den PC oder das Smartphone zu setzen?
Ich kann mich noch sehr gut an einen Fall erinnern, in dem eine Mutter panisch fragte, was für Beeren ihr Kind gegessen hatte und wir mühsam erfragen mussten was es denn für Beeren waren?

Die Pflanzen waren nicht hoch, leicht piecksig und die Beeren blau! Es ging glücklicherweise nur um eine Mahonie, die nicht lebensgefährlich war, aber das Fazit der ganzen Sache war:

Die Mutter wollte zur Hausverwaltung gehen und verlangen das alle Pflanzen aus den Grünanlagen entfernt werden…. na sicher!

Gartenansichten 2017

Eine wunderschöne Pflanze und leider giftig: Roter Rizinus. Aber wie sagte schon Paracelsus: Die Menge macht das Gift.

 

Warum dieser Blogbeitrag?

Ich lese immer wieder die Frage ob irgendetwas giftig oder gefährlich für Kinder oder Hunde ist und dass es dann sofort entfernt werden muss!

 

Wenn ich dann die Antworten sehe frage ich mich oft, wie wir unsere Kindheit überlebt haben????

 

Die Älteren unter uns können sich bestimmt noch sehr gut erinnern wie oft wir als Kinder an den Pflanzen unserer Eltern genagt haben?

Nämlich gar nicht!

Ich habe im Sandkasten immer meinen “Topfkuchen” mit Tollkirschen verziert und wusste, dass ich die nicht essen darf!

Früher zu meiner aktiven Pflanzenbörsenzeit hatte ich öfters Jungpflanzen vom Paternosterbaum Melia azedarach dabei und ordnungsgemäß auf das Schild: “Vorsicht: Giftig” geschrieben!

Die Kommentare gingen mir echt irgendwann auf den – sprichwörtlichen- Keks und ich habe oft eine Gegenfrage gestartet:

“Haben Sie eigentlich einen Fikus zu Hause?”

Verdadderter Blick, kurzes Überlegen und zu 70% war die Antwort: Ja!
 
Nur mal so

Ich hätte

A: niemals an der Birkenfeige meiner Eltern geknabbert und

B: ist das die giftigste Pflanze, die man sich ins Haus holen kann, dagegen ist der Paternosterbaum harmlos

 

Beliebte Birkenfeige kann Allergien auslösen

 

An alle Buxbaumfans! Habt Ihr mal überlegt, warum der Buxbaumzünsler nicht von Vögeln gefressen wird?

Könnte vielleicht daran liegen, dass Buxbaum giftig ist und die Vögel die giftigen Raupen deshalb nicht fressen ;-)
 

Meine Tipps für Eltern:

1. Bringt Euren Kindern bei, dass sie nichts essen was sie – und Ihr – nicht kennen!

2. Es werden nur gekaufte Früchte und Beeren gegessen es sei denn man pflückt sie gemeinsam!

3. Lernt gemeinsam Eure Umwelt kennen. Kindern macht sowas tierisch Spaß!

und Euch bringt es auch etwas: Wissen und Sicherheit!

 

So, jetzt aber genug mit der Besserwisserei! Hier gibt es eine umfangreiche Liste mit Giftpflanzen in die man sich – wenn man das möchte – einlesen kann und wer glaubt, dass man alle giftigen Pflanzen verbannen kann, dem wünsche ich viel Spaß dabei (denkt an den Fikus, ab damit in den Müll)!

www.giftpflanzen.com

www.botanikus.de

LG Eure Melanie Schellack

Diese wunderschöne Pflanze ist die giftigste Pflanze Europas: Der blaue Eisenhut. Giftig sogar schon durch Berührung. Sollte man einfach wissen!

Diese wunderschöne Pflanze ist die giftigste Pflanze Europas: Der blaue Eisenhut. Giftig sogar schon durch Berührung. Sollte man einfach wissen!

 

Hinterlasse eine Antwort