Es wird voll im Wohnzimmer

Braunen Daumen gibt es nicht…

es gibt nur Pflanzen für den falschen Standort!

Ich bin letztens über einen Blogbeitrag gestolpert, bei dem mir wirklich die Haare zu Berge standen.

1. Ich bin immer sehr zwiegespalten wenn es um “Sponsoring” geht. Ich versuche -bisher und immer noch- ohne Werbung auf meinem Blog auszukommen und wenn ich hier etwas poste, dann hat niemand dafür bezahlt, sondern ich mache das aus Überzeugung oder Empfehlung.

2. Wenn man seinen Lesern Pflanzen präsentiert die wie Deko in der Wohnung präsentiert werden ohne überhaupt wirklich zu wissen welchen Standort und Pflege die benötigen, geschweige denn wie die heißen, dann frage ich mich: Was soll das?

Ich fühle mich glatt genötigt Euch mal einige Tipps zu geben, damit es mit den Pflanzen in Eurer Wohnung doch noch klappt: Selbst für bisherige Pflanzenmörder!

Teil 1

Pflanzen für schattigere Ecken

 

Auf den richtigen Standort kommt es an!

Jede Pflanze hat ihre optimalen Standortbedigungen, die eine mag es warm und hell, die andere, z.B. Alpenveilchen, lieber etwas dunkler und kühl. Helles Fenster bedeutet nicht automatisch auch viel Licht (für Pflanzen), auf die Himmelsrichtung kommt es an.

Kennt Ihr noch die alte Eselsbrücke:

Im Osten geht die Sonne auf,

nimmt dann zum Süden ihren Lauf (12.00 Uhr im Sommer),

im Westen wird sie untergehen,

im Norden ist sie nie zu sehen.

Strahlt also am frühen Morgen fröhlich die Sonne durch das Fenster, dann ist es leider nur ein Ostfenster und alle sonnenliebenden Pflanzen scheiden für dieses Fenster aus. Ost- und Westfenster (Sonnenuntergangsfenster) sind nicht für alle  Pflanzen geeignet, es gibt aber trotzdem einige pflegeleichte Überlebenskünstler, mit denen „braune Daumen“ es doch mal versuchen könnten.

Meine Empfehlungen für solche Standorte:

Orchideen

Usambara– und Alpenveilchenveilchen (Vorsicht: die mögen es nicht zu warm!)

Weihnachtstkakteen

Clivien (s.Titelbild)

Leuchterblumen

Bergpalmen

Weitere Tipps für West-und Ostzimmerpflanzen

Wenn das Fenster etwas größer ist und die Pflanzen auch etwas größer sein dürfen, dann sind diese Pflanzen besonders heiße und pflegeleichte Tipps:

Die pflegeleichtesten Pflanzen überhaupt sind Korbmaranthen. “Caramia” habe ich meiner besseren Hälfte vor 3 Jahren “vermacht und ihm gesagt, dass er den richtigen Standort für sie hat. Ich schmunzel heute noch wenn ich dran denke wie klein die damals war und wie oft er inzwischen damit beschäftift ist sie zu drehen oder festzubinden. 2 Mal wurde sie inzwischen Umgetopft und noch drückt er sich vor dem Teilen. Ich bin gespannt ob es noch einen größeren Topf und Kindel gibt.

P.S: Die steht übrigens in Seramis und der Topf ist unten offen. Gegossen wird nur über den Untersetzter. Ist etwas für braune Daumen, die ihre Pflanzen auch gerne mal ertränken. So sieht man, wann man nachgießen muss und die Luftfeuchtigkeit wird durch die größere Verdunstungsoberfläche auch vergrößert!

Wissenswertes über Calanthea

"Caramia"/ Stromanthe sanguinea ‚Triostar‘.

“Caramia”/ Stromanthe sanguinea ‚Triostar‘.

Ich habe einige Elefantenohren/Alocasien und Colocasien in meiner Wohnung und es gibt kaum Pflanzen, die mehr exotisches Feeling in die Wohnung zaubern. Einige sind allerdings Superzicken und nicht für jeden Pflanzenfreund geeignet. Empfehlen kann ich die Alocasia wentti (die man allerdings nicht überall kaufen kann).

Wissenswertes über Alocasien

 

Alocasia wentii variegata

Alocasia wentii variegata

Geheimtipp:

Pavonia Multflora

oder Kaffee, oder Kakao, oder Zierspargel, oder Bergpalmen oder oder oder ;-)

Wusstest Ihr, dass nicht alle Palmen Sonne mögen? Doch, doch, die gibts wirklich!

Absolut pflegeleicht, es sei den sie wird zu groß ist die Fischschwanzpalme.

Wissenswertes über Fischschwanzpalmen

Links seht Ihr meine Fischschwanzpalme. Übrigens in einem Topf mit einer Korbmarathe. Die verstehen sich ziemlich gut

Links seht Ihr meine Fischschwanzpalme. Übrigens in einem Topf mit einer Korbmarathe. Die verstehen sich ziemlich gut!

Es gibt noch viele schöne Pflanzen für solche Plätze und ich hoffe, dass Ihr jetzt etwas mehr Durchblick habt.

Wichtig!

Wenn Ihr Pflanzen ganzjährig im Zimmer halten möchtet, dann geht das zwar, aber Ihr sollte gezielt nach Pflanzen suchen, die aus tropischen Gebieten kommen. Hin und wieder möchten die allerdings auch entstaubt werden und ein Freiluftaufenthalt im Sommer ist immer eine Wellneßkur.

Noch Fragen?

 

Teil 2: Südfensterpflanzen folgt ;-)

 

Hinterlasse eine Antwort