Schönranke

Ein frosttoleranter Himmelsstürmer – die Schönranke/Eccremocarpus scaber

 

Die Rankpflanze mit dem botanischen Namen: Eccremocarpus scaber ist bisher nur als Saatgut im Handel erhältlich, da sie als einjährige Pflanze gilt. Bei richtigem Standort ist diese Pflanze aber durchaus mehrjährig und eine echte Alternative zu anderen Rankpflanzen.

Der richtige Standort

Die Schönranke benötigt gut durchlässigen Boden ohne Staunässe und bevorzugt einen sonnigen Standort.  Während der Wachstumsphasen benötigt sie regelmäßige Wasser- und Düngegaben und wächst in einem Jahr bis zu 2-3 Meter hoch.

Im Winter sollten die Wurzeln gut mit Mulch bedeckt und vor Nässe geschützt werden. Die Pflanze friert bei den ersten Frösten oberirdisch komplett zurück, treibt aber im Frühjahr aus dem Wurzelstock oder durch Selbstaussaat wieder aus.

Der Name passt zu ihr

Ihre Blätter sind sehr filigran, ähnlich wie bei einigen Clematissorten und ihre glockenförmigen Blüten verändern sich von gelb bis rot. Die Blüten erscheinen sehr zahlreich und tauchen die Pflanze im Sommer in einen Blütenflor.

Ihre Äste verholzen kaum bis gar nicht und sind sehr zerbrechlich. Daher sollte die Pflanzen regelmäßig kontrolliert und um ein Rankgerüst gebunden werden. Abgebrochene Ästchen bewurzeln im Wasserglas problemlos.

 

Überwinterung und Kübelhaltung

Die Schönranken können auch in ausreichenden Pflanzenkübeln gehalten werden. Im Sommer ist auf ausreichend Dünger- und Wassergaben zu achten. Es empfiehlt sich die Pflanzen an einem stabilen Rankgerüst wachsen zu lassen. Normale Blumenerde mit einem geringen Anteil Sand sind optimal.

Die Überwinterung der Pflanzen erfolgt hell bis dunkel bei unter 10 Grad. Bei einer hellen Überwinterung ist unbedingt auf Schädlingsbefall zu achten. Ein Rückschnitt kann erfolgen, muss aber nicht. Im Winter sollte sie möglich trocken stehen, darf aber nie ganz austrocknen. Findet eine Überwinterung in einem frostfreien Gewächshaus statt, sollte sie fast komplett trocken gehalten werden.

Tipps für die Aussaat

Manchmal klappt die Aussaat aus der Samentüte nicht, weil die Keimhemmung durch Stratifizierung aufgehoben werden muss. Dazu sollten die sie für einige Wochen in den Kühlschrank gelegt werden. Im Herbst geerntetes Saatgut kann sowohl direkt ausgesät als auch kühl und trocken gelagert werden.

Meine Geschichte zu der Pflanze:

Ich mag keine Rankpflanzen, weil sie für mich auf der Terasse schwer zu händeln sind. Ich habe die Schönranke 2 Winter im Keller überwintert (das erste Mal dunkel, das zweite Mal hell) und sie sah im Frühjahr immer erbärmlich aus.  Irgendwann habe ich mich entschieden sie absichtlich im Herbst draußen zu vergessen und dachte nach -18 Grad im Topf (Standort war überdacht) wird sich das Problemchen erledigt haben.
Das sah sie irgendwie anders und hat mich im Frühjahr mit neuen grünen Trieben überrascht. Zur Belohnung habe ich sie ausgepflanzt und zwei Winter waren problemlos. Den 3. hat sie nicht überstanden – ich weiß leider nicht warum!

Mein Fazit: Versuch ist es immer wert

Fotos/Text: Melanie Schellack

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort